Über unsAktuellesGlückspilzeVermittlungRegenbogenbrückeKrankheitenIhre HilfeReisenKontakt












zooplus Button 1

Schecker ...weiß was Hunde wollen!











So können Sie helfen





Sie möchten den Tieren aus dem Tierschutz helfen, wissen aber nicht genau wie?

Wir nennen Ihnen gern einige Beispiele:

Helfen Sie, indem Sie über die Tiershopbanner auf unserer Homepage einkaufen. Mit jeder Bestellung über diesen Link werden der Tierschutzorganisation, je nach Link, 3 - 5 % Ihres Rechnungsbetrages gutgeschrieben. Diese Gutschrift kommt ausschließlich den Tieren zu Gute.

Helfen Sie, in dem Sie sich als Flugpate zur Verfügung stellen und anmelden, wenn Sie in den Urlaub fliegen. Egal in welches Land.

Helfen Sie, indem Sie den Tierheimtieren Sach- oder Geldspenden zukommen lassen. Ihre Hilfe wird immer benötigt und oft kostet sie Ihnen nicht einen Cent oder nur sehr wenig. Auch mit alten Sachen wie Handtüchern, (alten) Decken, Bettwäsche und nicht mehr gebrauchte Utensilien Ihres geliebten Vierbeiners werden von den Tierheimhunden sehr gern angenommen.

Helfen Sie, indem Sie eine Patenschaft für eins unserer in Not gekommenen Tiere übernehmen.

Helfen Sie, indem Sie sich als Pflegestelle anbieten.






*********




Flugpaten

Was ist ein Flugpate?
Als Flugpate werden die Menschen bezeichnet, die sich bereit erklären, ein oder mehrere Tiere auf Ihren Namen mit nach Deutschland oder Österreich zu nehmen. Dort werden die Tiere dann von ihren neuen Familien oder der Pflegestelle bereits sehnsüchtig am Flughafen erwartet und abgeholt.

Warum wird die Hilfe eines Flugpaten benötigt?
Da wir Auslandstierschutz betreiben, sind unsere vierbeinigen Begleiter auf eine Transportmöglichkeit nach Deutschland angewiesen. Diese kann auf zwei Wegen stattfinden: per Luft- oder per Straßentransport.

Der Straßentransport dauert meist sehr lange und bedeutet noch mehr Stress für die Tiere.

Beim Lufttransport gibt es kaum noch Fluggesellschaften, die die Tiere per Fracht transportieren. Und wenn es diese Möglichkeit noch gibt, dann ist diese Variante sehr kostenintensiv und das können sich die Tierschutzorganisationen nicht leisten.

So sind wir hauptsächlich auf die Flugpaten angewiesen. Mit Ihnen geht der Transport etwas schneller und er ist stressfreier für die Tiere.

Kommen Kosten auf mich zu?
Nein. Wenn Sie sich entschieden haben als Flugpate zu helfen, melden Sie sich bei uns oder geben Sie Ihre Flugdaten bei einem der Flugpatenportale an. Die Tierschützer nehmen dann Kontakt mit Ihnen auf.

Sie geben uns Ihre Flugdaten wie Buchungsnummer, Flugnummer, Daten der Hin- und Rückreise sowie Ihren Namen und Ihre Handynummer für den Notfall. Sobald wir Ihre Buchungsnummer haben, rufen wir bei der Fluggesellschaft an und buchen auf Ihren Namen, aber auf separate Rechnung, die Tiere ein, die vorher mit Ihnen abgesprochen wurden. Anschließend schicken wir Ihnen die Buchungsbestätigung für Ihre Unterlagen zu.

Es gibt Fluggesellschaften, bei denen müssen die Flugpaten leider selbst die Tiere buchen und vorerst bezahlen. Sobald wir aber die Buchungsbestätigung haben, überweisen wir Ihnen das Geld für die gebuchten Boxen sofort zurück.

Sie können die Transportkosten auch gern als Spende übernehmen, allerdings können wir keine Spendenquittungen ausstellen, da wir nur eine private Tierschutzorganisation sind.

Bitte informieren Sie sich auch vor Ihrer Reisebuchung über die Beförderungsbedingungen der einzelnen Fluggesellschaften (Beförderungsbedingungen).

Wie ist der Ablauf am Abflugstag?
Treff und Übergabe der Tiere findet 2 Std. vor Abflug statt. Die Tiere werden von unseren spanischen Kollegen gebracht, welche dann am Check-In auf Sie warten und die Tiere gemeinsam mit Ihnen einchecken. Die spanischen Kollegen bleiben solange am Flughafen, bis sicher ist, dass auch alle Tiere mitreisen können.

Wo kann ich mich als Flugpate anmelden?
Bei uns. Wir suchen regelmäßig Flugpaten von Jerez de la Frontera oder Sevilla nach Deutschland und Österreich.

Ansprechpartnerin: sandra@treue-pfoten-in-not.de

Sollten Sie keinen dieser Urlaubsorte bereisen, dann können Sie sich auch bei folgenden Flugpatenportalen anmelden und eine andere Organisation kann Ihren Flug eventuell nutzen (am Besten aber nur bei einem der beiden Portale eintragen):



www.flugpate.com

oder

www.flugpaten.de







*********




Sach- oder Geldspenden

Sie können nicht in den Urlaub fliegen und möchten dennoch irgendwie helfen? Dann schauen Sie in Ihre Schränke oder im Keller nach, vielleicht haben Sie einige der unten aufgeführten Dinge, die Sie nicht mehr gebrauchen können und spenden möchten.

Immer benötigt werden:

-Decken
- Bettwäsche
- Kissen
- Katzen- und Hundebettchen (am besten Hartschalen)
- Katzen- und Hundespielzeug
- Halsbänder, Geschirre und Leinen (vor allem 2-Meterleinen)
- Zecken- und Flohhalsbänder (z. B. Scalibor)
- Identifikationschips
- Verbandsmaterial
- vernünftige Kratzbäume für die Katzen
- Futter, Leckerlies
- Transporttaschen und -boxen (von klein bis ganz groß)

Oder möchten Sie mit einer Geldspende ein in Not geratenes Tier unterstützen?
Diese Spende kann einmalig oder als Patenschaft für ein Tier übernommen werden.

Als Tierpate unterstützen Sie uns und das Patentier die monatlichen Futter- sowie Tierarztkosten voll oder teilweise zu decken und entlasten uns und die Pflegestelle oder das Tierheim finanziell damit. Im Gegenzug erhalten Sie regelmäßig Informationen von uns oder der Pflegestelle, wie sich das Pflegetier einlebt und wie sein gesundheitlicher Zustand ist. Sollten Sie ganz in der Nähe wohnen, können Sie Ihr Patentier auch gern besuchen fahren.







Wir sagen herzlich Danke:



Sachspenden


Frau Ilona Schmitz
Fam. Alt


Geldspenden


Fam. Moeltzner
Fr. Ilona Schmitz, Patenschaft Negri(ta)
Fr. Ostertag, Patenschaft Negri(ta)
Fr. Jaqueline Erwe-Freres, Patenschaft Rocio (verstorben), jetzt Negrita
Fr. Andrea Pohl, Patenschaft Rocio
Fr. Stefanie Wiggershaus, Flugpatenschaft Rocio
Fr. Alexandra Kukuk, Patenschaft Rocio
Fr. Gabiela Koziol, Flugpatenschaft Rocio
Hr. D. Wilde, Flugpatenschaft Conde






*********




Pflegestelle

Was ist/macht eine Pflegestelle?
Als Pflegestelle erklären Sie sich bereit, ein Tier in Pflege zu nehmen und es bis zu seiner endgültigen Vermittlung zu betreuen und zu verpflegen. Dadurch haben die Tiere eine bessere Vermittlungschance, da Sie als Pflegeeltern eine genauere Auskunft über den Charakter und das Verhalten des Tieres geben können. Des Weiteren haben die Interessenten die Möglichkeit, das Tier persönlich kennenzulernen.

Da wir uns derzeit noch im Aufbau befinden und kein eingetragener Verein sind, müssten Sie als Pflegestelle die Futterkosten, (die Hundesteuer und die Haftpflichtversicherung) für das Pflegetier selbst tragen.

Im Moment suchen wir DRINGEND Pflegestellen für unsere Hunde, die schon seit Jahren im Tierheim sitzen und für die sich einfach niemand interessiert. Mit dem Einzug in eine Pflegestelle möchten wir es den Tieren ermöglichen, durch genauere Angaben von Ihnen doch noch ein schönes Zuhause für sie zu finden. Bitte bedenken Sie auch, dass viele dieser Tiere schon seit dem Welpenalter im Tierheim leben und so gut wie nichts kennen und sie damit auch zu einem Problemhund werden können. Wenn Sie zu den Menschen zählen, die nicht gleich beim ersten Problem aufgeben und sich der Herausforderung stellen, dann melden Sie sich bei uns. Wir beraten Sie gern und umfassend.











© Treue Pfoten in Not